Skip to main content

Zur diesjährigen Saisonabschlusstour fanden sich 20 Teilnehmer mit 10 Porsche auf dem HIT-Parkplatz in Untereschbach am Sonntag, den 23.10.2016 ein. Ein kühler und dichter Herbstnebel lag noch über dem Bergischen Land als es gegen 11:00 h auf die erste Teilstrecke mit einer Streckenlänge von 88 km losging. Präsident Ferdi Drews, der die Tour organisiert hatte, fuhr vorweg und die übrigen Fahrzeuge folgten in Reihe dahinter.

Vor der Abfahrt auf dem HIT-Parkplatz

Mit zunehmender Fahrtdauer löste sich der Nebel immer mehr auf und es deutete sich ein schöner und sonniger Herbsttag an, Indian Summer im Bergischen Land. Die Fahrt ging zunächst über Hoffnungsthal, Heiligenhaus und Hochkeppel nach Vilkerath. Von dort fuhr die Kolonne um die Wiehltalsperre herum und dann Richtung Waldbröl. Das Ziel der ersten Etappe lag direkt hinter Waldbröl, der Naturerlebnispark Panarbora. Den meisten Teilnehmern war dieser Park gänzlich unbekannt und so waren alle sehr gespannt, was sie dort erwartete.

Stärkung bei Kaffee und Kuchen beim Zwischenstopp

Gegen 13:00 traf das Porsche-Geschwader am Zielort ein. Im Restaurant war zuerst mal eine Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen angesagt. Dann stürzten sich alle in die Erlebniswelt des Naturparks und bestiegen als erstes den 35 Meter hohen Aussichtsturm, von dem man einen fantastischen Blick auf das Bergische Land hat. Wunderschön.

Phantastischer Rundumblick vom Aussichtsturm

Danach galt es den Baumwipfelpfad zu erwandern. Dabei handelt es sich um einen Holzpfad in Höhe der Baumkronen. Jede Menge Informationstafeln machten die Wanderung zu einer sehr lehrreichen Angelegenheit.

Beeindruckender Riese, aber leicht zu besteigen

Gegen 15:00 h brach die Porsche-Parade zum zweiten Teil der Ausfahrt mit einer Streckenlänge von ca. 80 km auf. Diesmal ging es über Windeck, Eitorf und Seelscheid nach Overath. Von dort war es nicht mehr weit bis zum Ziel der Tour, das Ristorante „Altes Zollhaus“ in Untereschbach.

Porsche-Parade vor der Abfahrt zum zweiten Teil der Ausfahrt

Besitzer und Koch Pasquale de Simone hatte ein reichhaltiges Büffet mit Vorspeisen und Hautspeisen aufgetischt. Und zum guten Schluss gab es noch etwas Süßes oben drauf. Beim gemeinsamen Essen war Zeit genug sich über die gelungene Tour auszutauschen, die meist über kleine, kurvige Straßen führte und so einige Male die Gelegenheit bot, die fahrtechnischen Möglichkeiten eines Porsche auszuprobieren.

Alle waren sich einig: Es war ein sehr schöner Abschluss der Toursaison 2016.

FD


23.10.2016